Jugendzimmer Lärm vermeiden

Jugendliche hören gerne laute Musik. Das gehört einfach zum Lebensgefühl junger Menschen. Einem jungen Menschen die Lautstärke der Musik zu verbieten führt zu langen Diskussionen und Streit.

Wenn Jung und Alt trotzdem gut zusammen leben wollen, dann sollte auf Lärmschutz bei der Gestaltung des Jugendzimmers von Anfang an geachtet werden.

Lärm wird von Teppichboden, Vorhängen und speziellen Lärmschutzplatten aus Schaumstoff absorbiert, die an die Wand geklebt werden.

Profis setzen diese Schalldämmplatten in Tonstudios ein. Worin unterscheidet sich ein Tonstudio von einem Jugendzimmer hinsichtlich der Lautstärke? Gar nicht. Deshalb ist es auch richtig hier dieselben Schallschutzmaßnahmen einzusetzen wie im Tonstudio.

Schalldämmung durch schwere Vorhänge, die als zweite Wand vor der Wand aufgehängt werden, haben dieselbe Funktion und müssen gar nicht unattraktiv sein.

Sie können zu Seite gezogen werden, wenn sie nicht benötigt werden und z.B. ein schönes Wandbild oder eine Fototapete freigeben.

 

Gestaltungsmöglichkeitem im Jugendzimmer durch Bettwäsche

Bettwäsche bietet eine unbegrenzte Fülle von Gestaltungsmöglichkeiten im Jugendzimmer.  Das fängt beim Material an, geht über die Farben und die Motive der Bettwäsche.

Gestaltungsmöglichkeiten durch Bettwäsche ist außerdem kostengünstig und durch einen einfachen Bettwäschewächsel kann z.B. das japanische Bettwäschemotiv mit einem Blumenmotiv getauscht werden, oder statt der schwarzen Bettwäsche kann blaue Bettwäsche aufgezogen werden.

Seidenbettwäsche kann innerhalb kurzer Zeit durch Baumwollbettwäsche  getauscht werden.  So kann durch ein einfacher Bettwäschetausch im Handumdrehen die ganze Stimmung eines Jugendzimmers verändert und an die Stimmungslage des Jugendlichen angepasst werden.

Da Bettwäsche regelmäßig getauscht wird, verändert sich der Eindruck im Jugendzimmer mit jedem Bettwäschetausch und das Jugendzimmer sieht immer wieder etwas anders, also nicht eintönig aus.

Bettwäsche im Jugendzimmer kann geometrisch gemustert sein, kann weiche, runde Musterungen tragen oder auch mit Motiven bedruckt sein. Bei Jungens sind Girlsmotive sehr begehrt.

Girls können Motive mit Sixpacks aufziehen. Aber es gibt auch weniger sexuelle Motive, die sehr schön aussehen und immer wieder kommen neue Ideen durch die Produzenten von Bettwäsche auf den Markt, die immer wieder inspirieren.

 

 

Wandgestaltung im Jugendzimmer

Jugendzimmer wirken oft optisch überladen, weil sie sehr viele Dinge aufnehmen müssen, die meistens im Sichtfeld sind. Zu viele sichtbare Details stören die Konzentration, weil sie die Blicke ablenken.

Bei der Wandgestaltung ist es deshalb sinnvoll das Schlichte dem Komplexen den Vorzug zu geben. Nicht Masse, sondern Klasse sollte hier gelten.

Wände können gestaltet werden durch die Farbe der Wand, die Oberflächenstruktur der Wand,  Tapete oder Putz, sowie auf der Wand angebrachte Heimtextilien, Poster, Bilder. Auch eine gekonnte Wandbeleuchtung gehört zur Wandgestaltung dazu.

Die Musterung der Tapete oder eine Wandschablone bieten auch Gestaltungsmöglichkeiten.

Der größte Flächenanteil sollte möglichst schlicht gestaltet sein. Das ist die Wand selber. Alle Dinge auf  oder vor der Wand, sowie eine Wandbeleuchtung können schnell und kostengünstig gewechselt werden, wenn es mal nicht mehr gefallen sollte.

Dabei ist zu bedenken, dass sich der Geschmack von Jugendlichen schneller ändert als der von Erwachsenen.

Bei einer bunten Wandbeleuchtung lässt sich die Farbe der Wand mit dem Auswechseln der Glühbirne gegen eine Glühbirne mit einer anderen Farbe innerhalb von Minuten wechseln. Dasselbe gilt auch für bunte Neonlampen.

So wird aus eine Arbeitszimmer im Handumdrehen ein Partyraum und die Kosten hierfür liegen im Taschengeldbereich. Bei Neonlampen können sogar Schwarzlichtröhren eingebaut werden, was nochmal einen besonderen Kick gibt.

 

 

Jugendzimmer komplett Sets – was fehlt?

Jugendzimmer werden oft als „Komplett Set“ angeboten. Bei genauerem Hinsehen fehlt aber häufig Wesentliches.

Natürlich ist immer ein Bett dabei, aber gehören Lattenrost und Matratze auch zum Kaufpreis, oder müssen sie gegen Aufpreis dazu gekauft werden? Sollte beides dazu gehören, dann sollte gefragt werden, ob man eine Matratze mit dem Härtegrad bekommt, die der Jugendliche benötigt, oder ob man die extra kaufen muss. Insbesondere schwerere Jugendliche kommen mit dem Matratzen in den Komplett Sets häufig nicht zurecht.

Ein Kleiderschrank sollte auch immer zu einem Komplett Set dazu gehören, was aber nicht immer der Fall ist. Dies gilt auch für einen Schreibtisch. Manchmal ist nur in ein Regal integriertes Brett als Schreibfläche vorhanden.

Stühle gehören sehr oft nicht zum Komplett Set. Sind Stühle dabei, dann handelt es sich häufig um Kinderrollstühle, die das Gewicht eines Jugendlichen nur begrenzt aushalten.

Manche Regale, die im Komplett Set enthalten sind, bieten kaum Stauraum und sind es nicht wert Regal genannt zu werden.

Ein Nachttisch oder eine Nachttischlampe sind meistens nicht in ein Komplett Set integriert.  Es ist also genauer hinzuschauen was der Preis für ein Jugendzimmer Komplett Set beinhaltet.

 

Jugendzimmer Kommode – Stauraum im Jugendzimmer

Kommoden sind im Jugendzimmer unbedingt notwendig um Ordnung halten zu können. In einer Kommodenschublade lassen sich vor allen Dingen Sachen vor neugierigen Blicken verstecken, die keinen etwas angehen.  Wer möchte schon, wenn seine Freunde kommen, dass diese die Unterwäsche im Raum liegen sehen? Niemand.

Kommoden sind aber nicht nur Versteckmöglichkeiten, sondern auch Verdeckmöglichkeiten. Alles was den Blick z.B. beim Lernen ablenkt kann in Kommoden untergebracht werden.

Kommoden haben aber auch Schwächen auf die beim Kauf unbedingt acht gegeben werden sollte, damit die Freude am neuen Möbelstück lange erhalten bleibt. Dies ist zum Einen die Schubladenführung. Laufen die Schubladen in billigen Kunststoffschienen oder kugelgelagert in Metallschienen? Zum Anderen soll der Schubladenboden belastbar sein. Wird die Schublade mal überladen, dann soll der Boden nicht nach unten durchbrechen. Ein Sperrholzschubladenboden ist einem Pappschubladenboden deshalb in jedem Fall vorzuziehen.

Die Rückwand sollte immer geschraubt statt genagelt werden, da sich die Stifte leichter heraus drücken lassen als Schrauben.

 

Gardinen im Jugendzimmer

Gardinen für Jugendzimmer müssen verschiedenen Anforderungen genügen. Zum Einen sollen sie vor neugierigen Blicken von Außen nach Innen und damit die Privatsphäre schützen. Zum Anderen soll die Gardine Licht in den Raum einlassen und auch noch schön aussehen.

Je nach Größe der Fenster kommen verschiedene Gardinentypen in Betracht. Bei sehr kleinen Fenstern sind Scheibengardinen gut geeignet. Sie verdecken z.B. nur den unteren Bereich der Scheibe in Augenhöhe vorbeigehender Passanten. Von oben kommendes Licht kann ungehindert in den Raum finden.

Ist die Fensterfront größer, dann sehen Gardinen aus leichten, fast transparent wirkenden Stoffen, die sich bei jeder Luftbewegung mit bewegen gut aus.

Scheibengardinen sind besser in weiß zu kaufen, weil so weniger Helligkeit absorbiert wird. Andere Gardinen können auch farbig ins Jugendzimmer eingebracht werden. Gerade bei weißen Wänden kann eine farbige Gardine dem Raum etwas Ambiente geben.

Gardinen müssen immer befestigt werden. Scheibengardinen werden an Stangen befestigt, die entweder auf den Fensterrahmen geschraubt werden, oder geklemmt werden, so dass ein Bohren nicht nötig ist.

Andere Gardinen werden mittels Schlaufen über Gardinenstangen geschoben oder laufen in Schienen mittels Gardinenrollen.

 

 

Wandbetten – Platzsparer im Jugendzimmer

Welches Möbelstück nimmt am meisten Platz weg im Jugendzimmer? Natürlich das Bett. Dies kann man durch ein Wandbett, das als Klappbett im Kleiderschrank oder in einem Sideboard verschwinden kann, ändern.

Im zugeklappten Zustand verschwindet nicht nur das Bett, sondern auch das Bettzeug aus den Augen. Besucher und der Jugendliche selber haben dann mehr Platz zur Verfügung.

Wandbetten sehen dabei noch attraktiv aus. Die Schrank- und Sideboardfronten sind in verschiedenen Farben und Holzarten lieferbar, so dass sie sich in jedes Jugendzimmer eingliedern lassen.

Und es gibt nie mehr Ärger wegen ungemachten Betten. Ein Griff und alles ist aus dem Auge verschwunden. Durch ein Wandbett lassen sich bei kleinen Jugendzimmern schnell 20 % mehr Grundfläche gewinnen und viel Stress sparen, der in beengten Zimmer schnell entstehen und in Aggression umgewandelt werden kann.

Wandbetten sind somit nicht nur Platzsparer, sondern auch Konfliktreduzierer im Jugendzimmer. Außerdem sind sie Konzentrationsförderer, weil der Jugendliche weniger abgelenkt wird. Dies trifft insbesondere auf die Hausaufgaben zu.

 

 

 

Jugendzimmer einrichten leicht gemacht

Jugendzimmer sind meistens überladen. Viel zu viele Gegenstände sind auf kleinstem Raum zusammengestellt.

Wichtig ist es den Grundsatz zu beachten: Weniger ist mehr.

Meistens ist ein Jugendzimmer ein Konglomerat aller möglicher Gegenstände, die sich im Laufe des eigenen Lebens angesammelt haben? Mnchmal stehen in Jugendzimmern auch noch Gegenstände der Eltern.

Weniger ist mehr. Deshalb sollte man sich zuerst von sentimentalen Gegenständen trennen.

Dann besteht wieder Bewegungsspielraum im Jugendzimmer. Dieser kann genutzt werden die im Zimmer verbliebenen Gegenstände neu und ungewöhnlich anzuordnen.

Wenn die Wände dann  noch neu gestrichen werden ist schon Einiges erreicht.

Eine Farbharmonie erreicht man indem man eine Grundfarbe einfach vollkommen weglässt.

Jugendzimmer – Tapeten einmal anders

Jugendzimmerwände müssen nicht immer gleich tapeziert werden. Gut macht sich auch eine einzelne Tapetenbahn mit einem starken, intensiven Muster zu kombinieren mit mehr weniger einfarbigen, aber farbharmonischen Tapeten.

Wichtig ist bei einem solchen Vorgehen, dass die gemusterte Tapetenbahn nicht verstellt wird; denn sie gewinnt Ihre Beachtung ja nur, weil sie im Zentrum steht.

Starke, coole Motive ziehen das Auge von Besuchern an und zeigen dem Besucher was den Jugendlichen interessiert. Zusätzlich mit einem Spot beleuchtet kann die Wirkung der Einzelbahn noch verstärkt werden.

Auch eine Kombination mit einem Wandtattoo, das einen Sinn Spruch enthält hat seine Wirkung. Wenn es irgendwie möglich ist, sollte die Einzelbahn auf einer Wand angebracht werden auf die der Besucher gleich beim Betreten des Raumes sieht. Dann wird sein Blick ganz auf diesen ersten Eindruck gefesselt.

Geeignet für Einzelbahnen sind grob gemusterte Tapeten mit starken Motiven. Das können Blumen, aber auch Autos oder Gesichter sein.

Jugendzimmer – Nussbaum mal im Trend mal out

Nussbaum liegt im Trend. Als dunkelbraunes Holz vermittelt es Geborgenheit und suggeriert Sicherheit.

Wer ein Nussbaum Jugendzimmer kaufen will, der mag einerseits von der Lebhaftigkeit des Holzmaserung angeregt werden, er sollte jedoch auch bedenken, dass Nussbaum Jugendzimmer einem starken Modetrend unterliegen.

So schnell man an einem Modetrend Gefallen finden kann, so schnell hat man sich auch an einem Einrichtungsstil satt gesehen.

Nussbaum war schon einmal in den 80er Jahren sehr in und dann lange Zeit fast vom Markt verschwunden, weil es als bieder eingestuft wurde.

Zur Zeit werden wieder sehr viele Möbelstücke in Nussbaum angeboten. Wer heute schon weiß, dass er in drei bis vier Jahren die Möbel nicht mehr nutzen will und wem sie gefallen, der sollte durchaus zu Nussbaum Jugendzimmer greifen. Wer jedoch zumindest Teile des Jugendzimmers auch später noch nutzen will, der sollte sich der Modeanfälligkeit dieser Holzart bewusst sein.

Die starke Lebhaftigkeit der Maserung des Holzes  kann durch einfarbige Heimtextilien und schwach gemusterten Tapeten etwas gedämpft werden.