Archiv für den Monat: Mai 2011

Kleines Jugendzimmer gestalten

Leider sind Jugendzimmer von der Fläche her meistens zu klein; denn schließlich soll es eine ganze Wohnwelt aufnehmen. Schlafzimmer, Arbeitszimmer und Wohnzimmer, sowie Abstellkammer soll es auf kleinstem Raum sein.

Deshalb ist es sehr wichtig von Anfang an bei kleinen Jugendzimmern auf ausreichenden Stauraum zu achten.

Oft kaum genutzt ist der Raum unter dem Bett. Kojenbetten bieten Schubladen unter der Liegefläche in der das Bettzeug und andere Utensilien verschwinden können.

Auch der Raum über der Tür ist meistens kaum genutzt. Hier kann ein Regal für die Lieblingsstofftiere seinen Platz finden. Selbst wenn einmal ein Stofftier herunterfallen sollte, dürfte es keinen Schaden anrichten.

Jugendzimmer, die in das Regal eine Schreitischfläche integriert haben, sparen Grundfläche, wenn für einen separaten Jugendschreibtisch kein Stellplatz mehr vorhanden ist.

Fehlt an der Wandfläche Platz, so kann eine Pinnwand auch an der Tür angebracht werden.

Lampen sollten immer so hoch angebracht werden, dass niemand mit dem Kopf dagegen stoßen kann. Sonst muss man immer um die Lampe herum gehen, was bei kleinen Grundflächen wiederum belastet.

Kleine Jugendzimmer sollten einen durchgehenden Bodenbelag haben, dann erscheinen sie größer. zB. nur Teppichboden oder nur Laminat oder Parkett, anstatt einen Teppich auf Laminat.

Vom Tapetenmuster sind kleine Musterungen großen Tapetenmustern vorzuziehen.

Jugendzimmer gestalten – Ideen mit Pfiff

Jugendzimmer können öde und trostlos sein, sie können aber auch mit Pfiff eingerichtet werden.

Spiegel können Jugendzimmer wesentlich größer erscheinen lassen. Sie bringen auch mehr Licht in ein dunkles Jugendzimmer, da sich das Licht im Raum verteilt, anstatt von einer Wand einfach geschluckt zu werden.

Manche Spiegel wirken klinisch rein, aber tot. Anders sind Spiegel mit Facettenschliff oder auch Spiegel mit aufgeduckten Motiven.

Ein anderes Gestaltungsmittel für Jugendzimmer sind Stoffe. Stoffe sind weich und wenn sie transparent sind, dann geben sie gerade Mädchenzimmern einen Hauch von Romantik. Dies gilt besonders, wenn sie an der Decke befestigt sind und die Deckenhöhe erniedrigen, wodurch das Jugendzimmer in Weichheit eingehüllt wird.

Mit einem Hochflorteppich kombiniert entsteht ein Kuschelzimmer, das Geborgenheit vermittelt und zum Träumen verleitet.

Wenn dazu noch eine Lampe kombiniert wird, die gedämpftes Licht abgibt, dann entsteht der Eindruck einer Traumwelt, die einen Rückzug von der harten Wirklichkeitswelt ermöglicht.

So können wieder neue Kräfte aufgetankt werden z.B. für die nächste Klassenarbeit.