Gardinen im Jugendzimmer

Gardinen für Jugendzimmer müssen verschiedenen Anforderungen genügen. Zum Einen sollen sie vor neugierigen Blicken von Außen nach Innen und damit die Privatsphäre schützen. Zum Anderen soll die Gardine Licht in den Raum einlassen und auch noch schön aussehen.

Je nach Größe der Fenster kommen verschiedene Gardinentypen in Betracht. Bei sehr kleinen Fenstern sind Scheibengardinen gut geeignet. Sie verdecken z.B. nur den unteren Bereich der Scheibe in Augenhöhe vorbeigehender Passanten. Von oben kommendes Licht kann ungehindert in den Raum finden.

Ist die Fensterfront größer, dann sehen Gardinen aus leichten, fast transparent wirkenden Stoffen, die sich bei jeder Luftbewegung mit bewegen gut aus.

Scheibengardinen sind besser in weiß zu kaufen, weil so weniger Helligkeit absorbiert wird. Andere Gardinen können auch farbig ins Jugendzimmer eingebracht werden. Gerade bei weißen Wänden kann eine farbige Gardine dem Raum etwas Ambiente geben.

Gardinen müssen immer befestigt werden. Scheibengardinen werden an Stangen befestigt, die entweder auf den Fensterrahmen geschraubt werden, oder geklemmt werden, so dass ein Bohren nicht nötig ist.

Andere Gardinen werden mittels Schlaufen über Gardinenstangen geschoben oder laufen in Schienen mittels Gardinenrollen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *